Meine Themen

Regional und Nachhaltig

Für mehr Lebensqualität vor Ort müssen Klimaschutz, nachhaltige regionale Wirtschaftskreisläufe, Natur- und Umweltschutz und regionale Kulturentwicklung in Förderprogrammen dauerhaft verankert werden. Unser Ziel sind kurze Wege bei der Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte. Auch Energie aus „heimischem Anbau“ stärkt die regionale Wirtschaft: wir wollen eine dezentrale Energieerzeugung und mehr örtliche Akteure einbeziehen.

Mit dem Prinzip „Innen- vor Außenentwicklung“ wollen wir den hohen Flächenverbrauch bremsen und stattdessen lebendige Dorfkerne stärken und modernisieren. Für eine zukunftsfähige Mobilität fördern wir einen ÖPNV, der Anreize zum Umstieg vom Individualverkehr bieten soll. Ergänzend investieren wir mit dem Erhalt von Straßen und dem Ausbau von Fahrradwegen in die Infrastruktur. Der Gesundheit der Anwohner*innen muss durch individuelle Lösungen beim Lärmschutz und einer konsequenten Nachtruhe am Flughafen Hannover-Langenhagen besser Rechnung getragen werden.

 

Familie und Bildung

Wir setzen auf ein wohnortnahes Bildungsangebot in hoher Qualität. Dafür brauchen wir ein durchlässiges und transparentes Bildungssystem, das gut ausgebildetes und bezahltes Fachpersonal vorhält. Qualitätssteigerung, wie zum Beispiel durch die Drittkraft im Kita-Bereich oder durch kleinere Gruppengrößen, hat für uns erste Priorität. Wir wollen die Krippen und Kindergärten weiterhin zu Lern- und Lebensorten entwickeln, in die Kinder gern gehen, wo sie gefördert werden und sich entfalten können.

Gute Bildungschancen dürfen nicht vom finanziellen Rahmen oder der Herkunft abhängen. Daher wollen wir Krippen und Kindergärten Schritt für Schritt gebührenfrei gestalten. Für mehr Chancengerechtigkeit steht auch unser Konzept einer neuen Schule, die als attraktive Ganztagsschule Freiräume für individuelle Förderung und Entwicklung in einem guten Lernumfeld anbietet. Auch tragen sie dazu bei, dass Familien- und Arbeitsleben besser miteinander vereinbart werden können.

 

Demokratie

Frühzeitige Information, Beteiligung, Transparenz und eine gelebte Dialogkultur dienen nicht nur der demokratischen Legitimation, sondern sind entscheidend, damit Politik auf Augenhöhe erfolgt. Weitere Kompetenzen, etwa bei der Einrichtung von Geschwindigkeitsbeschränkungen oder mehr Mitsprache bei Massentierhaltungsanlagen, stärken das Selbstbestimmungsrecht der Menschen vor Ort. Um die Mitsprachemöglichkeiten von jungen Menschen zu verbessern, wollen wir das Wahlalter auf 14 Jahre absenken.